Digitale Fabrik

Wir verstehen unter der Entwicklung von Produktionsprozessen im Idealfall die durchgängige Darstellung aller zur relevanten Produktion erforderlichen Komponenten in einem digitalen Umfeld.

Die dann entstehende „Digitale Fabrik“ muss übergeordnet das Ziel einer jeden Fabrikplanung, Produkt- und Prozessentwicklung sein.

Ausschließlich mit diesem Werkzeug lassen sich Fehlerpotentiale wie auch Fehlplanungen bei Produktgestaltung, Anlagenbeschaffung und Prozessentwicklung schon in der ersten Planungsphase erkennen, die Kosten zur Fehlerbeseitigung zu reduzieren.

Als Resultat der digitalen Fabrik steht dann die Prozessentwicklung mit Ihrem Werkzeug Offline-Programmierung (OLP). Wettbewerbsvorteile durch die Reduktion der Anlaufkosten, Nachhaltigkeit bei Planungen, Erkennen von Risiken sowie minimierte Stillstandzeiten teurer Produktionsanlagen bilden die positive Entscheidungsgrundlage zu dieser zukunftsfähigen Methodik.